Der postethnische Homosexuelle

Ich möchte treffen polnische Ballbasting

Am Mai soll die Präsidentschaftswahl in Polen wie geplant stattfinden. Kontroverser ist die Diskussion um LGBT-freie Zonen im ländlichen Südosten. Lukasz Czarnomski gibt sich aufgeschlossen. Er fragt, ob Deutschlandfunk etwas mit Funk-Musik zu tun habe. Und lässt durchblicken, dass er E-Gitarre in einer Band spielt.

Aufklärung über Homosexualität ist unerwünscht

All the rage diesem Buch treten erstmalig männliche Individuen in den Fokus, die türkischer Herkunft und zugleich homosexuell sind - eine Identitätskultur zwischen ethnischer und sexueller Marginalisierung, die bisher vor allem von Stereotypen geprägt ist. Neben Interviews analysiert Wenzel Bilger auch die seit den er-Jahren aufkommenden künstlerischen und politischen »Repräsentationen« jener spezifischen Identitätskultur durch Filme, Theaterstücke und politische Diskurse, in denen sich ein normatives Integrationsmodell und eine Kritik angeschaltet einer diskriminierenden Mehrheitskultur gegenüberstehen. Die Studie im Schnittpunkt von Postcolonial und Astonishing Studies zeigt, dass sich ein »schwuler Deutschtürke« in der liberalen Gesellschaft miteinbeziehen kann, wenn er sich in ambivalenten Performativen entethnisiert. Wenzel Bilger leitet Allgemeinheit Programmabteilung des Goethe-Instituts New York und koordiniert die kulturellen Aktivitäten der Einrichtung in Nordamerika. Der postethnische Homosexuelle , Bielefeld: transcript-Verlag,

Navigationsmenü

Mai soll die Präsidentschaftswahl in Polen wie geplant stattfinden. Kontroverser ist die Diskussion um LGBT-freie Zonen im ländlichen Südosten. Lukasz Czarnomski gibt sich aufgeschlossen. Er fragt, ob Deutschlandfunk etwas mit Funk-Musik zu tun habe.

Leave a Reply

Your email address will not be published.