Betrug auf Facebook & Instagram: So schützen Sie sich vor Fake-s Kettenbriefen Spam

Treffen Sie Frauen Dir

Erst denken, dann klicken! Immer wieder machen Meldungen über fiese Facebook- oder Instagram-Betrugsmaschen die Runde, die sich extrem schnell verbreiten. Egal ob Fake-Accounts, Spam oder Kettenbriefe - aktuell scheint es sogar ein Fake-Profil von Bachelor Sebastian Preuss 29 zu geben, über das Frauen angeschrieben und offenbar nach Sex gefragt werden. Der echte Bachelor distanziert sich offiziell von dem falschen Facebook-Account. Zu den Betroffenen gehört auch Reality-Star Kate Merlan. Wir erklären, worauf Sie achten sollten, um sich vor Fake-Profilen und Social-Media-Fallen zu schützen. Immer mehr User beklagen diese neue Betrugsmasche: Mit gefälschten Facebook-Profilen sollen User abgezockt werden. Es kommt plötzlich eine Freundschaftsanfrage von einem eigentlich befreundeten Kontakt?

Kann das gut gehen?

Reporterin Seraphina Kalze hat verschiedene Datingportale durchforstet und jede Menge falscher Profile gefunden. Wenn das Lächeln zu schön oder ein Treffen nie möglich ist, sollten Sie sich digital schnell verabschieden. Derbei gehören Anbieter wie Parship und Elitepartner.

Vor allem die Indoor-Prostitution hat sich durch soziale Netzwerke verändert

Auf den ersten Blick erinnert die App Ohlala an Tinder: Eine kurze Daumenbewegung auf dem Smartphone reicht, um einen User zu liken — oder ihn abzulehnen. Frauen können durch die Profile der Männer scrollen, sich deren Fotos und die knappen Zeilen darunter ansehen. Doch anders als bei Tinder nutzen die Männer das Textfeld nicht, um mit Sprüchen oder Selbstbeschreibungen von sich zu überzeugen. Stattdessen formulieren sie Erwartungen an das Treffen. Und den Preis, den sie bereit sind zu zahlen.

Warum wir Männer zu schüchtern auf Facebook sind

Jetzt online lesen :. Bei parship. Ein unverfängliches Hey oder lieber ein kreatives kleines Gedichtchen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.